Zum Inhalt springen

TANZpunktMG

„Tanz.MG“ ist ein Tanzfestival von Tanzschaffenden, die in Mönchengladbach leben und arbeiten (oder auch einfach hier ihre Stücke zeigen möchten). Es ist ein Raum, in den hinein und heraus getanzt werden kann, in dem Tänzerinnen und Tänzer sichtbar werden und Bürgerinnen und Bürger zum Zuschauen eingeladen werden.
Und auch Fragen zum Tanz finden hier ihren Raum.
Wie ist es um die Tanzkunst in Mönchengladbach bestellt?
Gibt es eine Tanzszene, die sich jenseits der Theaterbühne Krefeld/ Mönchengladbach oder den vielzähligen Tanzschulen und Studios bewegt?
Und angenommen es gibt eine solche: Was geschieht, wenn diese Tänzerinnen und Tänzer Raum erhalten, sich und ihre Arbeit zu präsentieren?
Oder auch so: Was passiert, wenn Tänzerinnen und Tänzer sich jenseits der gewohnten Bühne der Tanzschule bzw. des Studios bewegen?
Braucht eine Stadt wie Mönchengladbach ein Tanzfestival?
Welche Bedeutung hat die Stadt Mönchengladbach für die Tanzschaffenden, die hier leben und arbeiten?
Tanzkunst oder Showtanz? Tanzkunst und Showtanz?
Braucht Tanz immer eine Bühne?
Kann Mönchengladbach zum Tanz verführt werden?
Kann Mönchengladbach zum Tanz verführen?

Tanz.MG fand in den Jahren 2014, 2015 und 2017 im „Theater im Gründerzeithaus“ statt.
Die oben genannten Fragen sind nach wie vor die mich leitenden Fragen.

Die nächste Ausgabe von Tanz.MG wird am 25.05.2019 stattfinden. Nachdem die Tänzerinnen und Tänzer in der letzten Ausgabe zu einem gemeinsamen Thema („Tanz.MG – in animalische Gestalt!“) kreierten, werden wir diesmal site-specific arbeiten.
„Tanz.MG – in Bewegung“ wird an einem Ort stattfinden, der sich der Bewegung widmet: in einem Fitnessstudio.
Das Publikum wird sich ähnlich wie in einem Museum durch den Raum bzw. die Räume bewegen und dort auf GestalterInnen (TänzerInnen, MusikerInnen, SchauspielerInnen, AkrobatInnen) treffen, so dass letztlich alle in Bewegung sein werden. Auf diese Weise kann die Trennung zwischen Gestaltenden und Zuschauenden verschwimmen oder gar aufgehoben werden.

Fotos: Daniel Karsch

2 Kommentare

  1. Frank Kossin Frank Kossin

    Ich freue mich enormst auf den 25.05.19. immer wenn ich denke ‚ich hab’s… ‚ich kann es greifen‘ wird mir ein wenig der Teppich unter den Füßen weggezogen und fange von vorne an zu verstehen…. mach(t) mich sprachlos… Neugierig bin ich eh!

    • Anja Abels Anja Abels

      Lieber Frank,
      neugierig? Das ist wunderbar!
      Das bin ich auch. Es wird anders – wieder Mal…
      Fidele Grüße
      A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.